OKUMA OSP STEUERUNG.

HIDDEN TALENTS.

Die OKUMA OSP-Steuerung wird im deutschsprachigen Raum häufig als „Exot“ bezeichnet – zu Unrecht, wie wir Ihnen anhand der folgenden einzigartigen Features beweisen werden. Die OKUMA OSP-Steuerung arbeitet mit einem der „saubersten“ DIN /ISO Codes weltweit. Die seit den 1960er Jahren entwickelte OSP-Steuerung ist die perfekte Antwort auf die Fusion von Mechanik und Elektronik. Eine 1:1 Kompatibilität der CNC-Programme aller OSP-Steuerungsgenerationen ist bis heute zu 100% gewährleistet.

Wir haben uns dieses Jahr vorgenommen monatlich ein Steuerungsfeature vorzustellen und Ihnen so die messbaren Vorteile der OSP-Steuerung aufzuzeigen. Sie werden staunen, wie die OKUMA OSP-Steuerung auch in Ihrem Bereich Einsparungen oder Qualitätsschübe bewirken kann.

Viel Freude beim Lesen!


01 - DYNAMIC TOOL LOAD CONTROL.

VERBESSERTE PRODUKTIVITÄT BEI SCHWER ZERSPANBAREN MATERIALIEN.

Schnittkantenvermessung mittels Touch Sensor

Die Herausforderung:

Bei mehrfachbestückten Wendeplattenfräsern, wie Messerkopf- oder Igelfräser, wird sehr häufig die gesamte Bestückung des Fräsers beim Stumpfwerden ausgetauscht. Für den Anwender ist es schwer zu erkennen, welche Wendeplatte tatsächlich abgenutzt ist. Daher wird sicherheitshalber die Bestückung komplett getauscht.

Dieser Vorgang ist teuer und kostet auch viel Zeit. Mit der einzigartigen Softwarelösung Dynamic Tool Load Control (DTLC) von OKUMA kann man sich sicher sein, dass tatsächlich alle Schneideplättchen gleichmäßig abgenutzt werden – das Austauschen aller Wendeplatten erfolgt dann ebenfalls gleichzeitig - allerdings um ein Vielfaches später!

Die Lösung:

Dynamic Tool Load Control unterdrückt Absplitterungen beim Gebrauch von Werkzeugen mit Wendeplatten und gewährleistet auch bei schwer zerspanbaren Materialien eine stabile Bearbeitung. Die Applikation kompensiert Rundlauffehler des Werkzeugs durch Anpassung des Vorschubs. Der Rundlauf, typisch für wendeplattenbestückte Werkzeuge, wird gemessen und eine konstante, gleichmäßige Belastung jeder Schneide sichergestellt.

Unterschied in der Abnutzung der Schneideplättchen mit und ohne Verwendung von DTLC

Die Vorteile:

  • bis zu fünfmal längere Lebensdauer der Werkzeuge
  • stabile Bearbeitung anspruchsvoller Materialien und reduzierte Produktionskosten
  • verkürzter Stillstand aufgrund von Werkzeugwechsel

02 – CUTTING STATUS MONITOR.

ÜBERWACHUNG IHRER BEARBEITUNG.

Die Herausforderung:

Die Nachfrage nach Überwachung des Bearbeitungsprozesses zur Optimierung des Bearbeitungsprozesses wird immer höher. Mit der Nutzung des Cutting Status Monitors von OKUMA werden Veränderungen in der Bearbeitung erkannt und die Maschine im Anlassfall gestoppt, wodurch Verluste verringert und Maschine und Werkzeuge geschützt werden.

Die Lösung:

Für die Bearbeitung wird ein Referenzwert sowie zwei Limits für Abweichungen festgelegt. Kommt es in der nachfolgenden Bearbeitung zu einer geringen Abweichung des Referenzwertes (Limit 1), wird vom System eine Alarmmeldung ausgegeben, die Bearbeitung jedoch nicht unterbrochen. Übersteigt die Abweichung das zweite höher angesetzte Limit wird die Maschine gestoppt und die Maschine reagiert mit einer vorab programmierten Einstellung (z.B. Freifahren und Spindelstopp).

Die Vorteile:

  • Vorbeugung von Werkzeugbruch und damit einhergehende höhere Standzeit
  • Vorbeugung von Maschinenüberlast
  • Minimierung des Risikos von Werkstückschäden

03 – THERMO-FRIENDLY CONCEPT.

DEFORMATIONEN MINIMIEREN UND KONTROLLIEREN.

Die Herausforderung:

Bei temperaturbedingten Schwankungen kommt es während der Bearbeitung immer wieder zu Ungenauigkeiten und Maßabweichungen aufgrund thermischer Verformung.

Die Lösung:

Das Thermo-Friendly Concept erhöht die Werkstückqualität, spart Zeit und senkt die Ausschussrate. Die Anwendung verbindet Steuerungstechnik und Maschinendesign, um die Wärmeerzeugung zu minimieren und überschüssige Wärme effizient zu nutzen. Das System kompensiert temperaturbedingte Schwankungen und bewirkt eine hohe Maßstabilität im kontinuierlichen Langzeitbetrieb. Weil das Warmlaufen der Maschinen sowie die manuelle Anpassung der Temperatureinstellungen entfallen, spart Thermo-Friendly Concept Zeit und Kosten.

Die Vorteile:

  • Präzise Maßhaltigkeit durch Berücksichtigung von Temperaturänderungen
  • Keine manuelle Anpassung notwendig
  • Erhöhte Werkstückqualität bei niedriger Ausschussrate